Die Eishockeywelt trauert

  • Es geschehen Dinge auf dieser Welt, die man nicht nachvollziehen kann. Gute und schlechte – und eine solche Tat hat am letzten Wochenende für Entsetzen gesorgt. Nicht nur dort, wo es geschehen ist, im österreichischen Kitzbühel, sondern auf der ganzen Welt.


    Ein 25-Jähriger löschte, wohl aus Eifersucht, eine ganze Familie aus und stellte sich danach der Polizei. Und eines dieser Opfer, der 24-jährige Florian Janny, hatte noch eine große Zukunft als Eishockeysportler vor sich. Aktuell stand der Torhüter im Kader des Kitzbüheler EC aus der Alps Hockey League, hatte noch am Vorabend bei seinem ersten Einsatz für sein Team geglänzt, war sogar als „Man of the Match“ geehrt worden.

    Das Leben der Familien, auch der des Täters, wurde nun durch diese Tat völlig sinnlos auseinandergerissen. Eine Aufarbeitung wird noch lange dauern und kann letztendlich die verletzten Seelen nicht heilen, nur den Schmerz lindern.



    Quelle: Hockeyweb.de

  • Nach der schrecklichen Tragödie um Torwart Florian Janny möchten sich die Adler Kitzbühel wie folgt für die große Anteilnahme bedanken.


    Liebe Eishockeyfreunde/innen!

    Im Namen der gesamten Adlerfamilie möchten wir uns für die große Anteilnahme und die Unterstützung bisher bedanken. Auch wenn der Schmerz über den Verlust unseres Torhüters Florian Janny unbeschreiblich ist, so helfen uns Eure einfühlsamen Worte in diesen Stunden und spenden Trost.

    Wir möchten den Trauerfamilien, Angehörigen, Freunden und Bekannten unser tief empfundenes Beileid aussprechen.

    Das für 12. Oktober angesetzte Heimspiel gegen die Vienna Capitals Silver wurde abgesagt und auf noch unbestimmten Zeitpunkt verschoben.

    Unser nächstes Heimspiel findet wie geplant am Donnerstag, den 17. Oktober, um 19:30 Uhr im Sportpark Kitzbühel statt. An diesem Abend möchten wir Florian und den weiteren Opfern dieser Tragödie gedenken.

    – Das Präsidium –

    EC DIE ADLER STADTWERKE KITZBÜHEL



    Quelle: Eishockey-Magazin