Meiner Meinung nach ... ! Folge 7

  • Der eine oder andere hat es gestern beim Spiel bereits mitbekommen, das die Haie ein saftige Geldstrafe zahlen müssen. Der Grund ist irgendwie ziemlich besch….. und da kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln.


    Darum geht es: Das gestrige Spiel gegen Mannheim fand an einem sogenannten Stillen Feiertag (Allerheiligen) statt. In unseren schönen Gesetzen steht, das an den "Stillen Feiertagen" zwischen 0500 Uhr und 1800 Uhr keine Veranstaltungen statt finden dürfen. Genauer Wortlaut: Von 5 bis 18 Uhr sind Märkte, gewerbliche Ausstellungen und Sport- und ähnliche Veranstaltungen (einschließlich gewerblicher Tausch- oder Züchterausstellungen verboten. Auch Zirkusvorstellungen, Volksfeste, Freizeitanlagen mit tänzerischen und artistischen Darbietungen oder der Betrieb von Spielhallen und die Öffnung von Diskotheken sind untersagt.

    Soweit so gut, denn Gesetz ist Gesetzt. Was aber einfach unverschämt ist, das die Haie erst am 28. Oktober, sprich 3 Tage vor dem Spiel gegen Mannheim, vom Ordnungsamt der Stadt Köln bzw. von der Abteilung für spezielle Gewerbeangelegenheiten das Schrieben bekommen haben. In dem Schreiben wurden die Haie nun eindringlich dazu aufgefordert, dieses Verbot zu beachten. Ansonsten begingen die Haie eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße geahndet würde.


    Philipp Walter sagte zu dem Schreiben: „Natürlich stehen wir als Veranstalter in der Verantwortung. Da die Feiertagsregelung aber von Jahr zu Jahr und von Ort zu Ort unterschiedlich gelebt wurde und wird, macht das so ein Gesetz schwer greifbar. Hier lag kein Vorsatz vor, wir haben auch keinerlei wirtschaftlichen Vorteil durch die Anfangszeit."

    In der Vergangenheit gab es schon öfters Eishockeyspiele an stillen Feiertagen, die ohne Sanktionen geduldet wurden. Aus DEL-Kreisen heißt es, dass die Behörden manchmal dabei nur geringe Auflagen machten. So sollte beispielsweise in den Arenen keine laute Stimmungsmusik vor 18 Uhr gespielt werden. Was im übrigen beim gestrigen Spiel auch nicht gemacht wurde …..

    Das Spiel in Köln wurde auch aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht nach hinten verschoben. Die Polizei hatte mit dem KEC ein Sicherheitskonzept entwickelt, dass so kurzfristig vor dem Spiel nicht geändert werden konnte. Denn rund 1200 Mannheimer Fans reisten mit 22 Bussen an und sie sollten lt. Polizei sofort nach der Ankunft in Köln in die Arena geleitet werden. Bei einer Verschiebung wären sie je nach Ankunftszeit mindestens 90 Minuten noch durch Deutz marschiert.

    Ich stelle mir jetzt die Frage: Warum wurde das Ordnungsamt erst wenige Tage vor dem Spiel aktiv? Schließlich ist der Spielplan der DEL mit allen Zeiten schon seit Anfang Juli bekannt. Dem Vernehmen nach hatten Mitarbeiter des Amtes per Zufall die Spielzeit der Haie erfahren und mussten dann aktiv werden, weil sie als Behörde die Gesetze schützen müssen. Ehrlich? Geht es noch? Wer glaubt denn so eine Aussage? Wahrscheinlich nur die Mitarbeiter des Amtes selber?


    Meiner Meinung nach ist das pure Willkür der Stadt Köln, weil deren Geldsäckle bekannterweise leer sind und die sich dadurch eine schöne Einnahmequelle erhoffen. Wäre die gleiche Situation beim Lieblingsclub der Kölner gewesen, wäre da bestimmt keine Strafe auf den FC zugekommen. Daran sieht man im übrigen auch wieder, das man es sehr gerne von den kleinen nimmt. Ich kann darüber nur den Kopf schütteln. Am liebsten müsste man die Mitarbeiter des Amtes wegen Dummheit verklagen. Leider geht das hier nicht so einfach wie im Trump-Land. Da würden wir jetzt reich werden.

    Philip Walter sagte im übrigen noch dazu: „Ärgerlich und für alle Beteiligten unnötig. Gesetz ist Gesetz. Ich frage mich dennoch, inwieweit die Regelung noch zeitgemäß ist. Vier Monate war der exakte Termin bekannt und kein einziger Mensch in der Bevölkerung hat daran Anstoß genommen.“

    Ach ja, zu erwähnen wäre es noch, das an dem stillen Feiertag auch Krefeld vs. Düsseldorf (1630 Uhr) und Ingolstadt vs. Augsburg (17 Uhr) gespielt haben. Deren Ordnungsämter haben dem jeweiligen Heimteam keine Strafe aufgebrummt. Aber dies nur so am Rande …………...

  • naja, es ist schon immer so gewesen, dass Allerheiligen ein stiller Feiertag ist. Und das müsste die DEL und diejenigen, die die Spieltage festlegen, wissen. Von daher auf der einen Seite, sag ich, selber Schuld, hoch gepokert und verloren.

    Aaaaber. Auf der anderen Seite denke ich, natürlich ist es nicht mehr zeitgemäß und vor allem, wenn das immer unterschiedlich gehandhabt wurde, ist es natürlich Willkür und

    Geldeintreiberei der Stadt...

    Ich hatte mich die ganze Zeit gewundert, dass das Spiel so früh angepfiffen werden darf, aber gut, ich dachte, die hätten eine Vereinbarung getroffen.

    Ich finde es doof, dass das so gelaufen ist, aber dagegen machen kann man wohl nix...

  • Hatte das auch aus der Presse bereits vernommen.
    Ich weiß nicht, ob das so hoch gepokert ist- würde tippen, dass es jahrelang keine Sau interessiert hat.

    Viel mehr als, einfach Willkür und ne ekelhafte Einnahmequelle seitens Stadt Köln, kann ich da nicht zu sagen.

    Gesetz ist Gesetz, das steht ausser Frage.

    Dennoch wirbt man immer mit „Sportstadt Köln“, „Gemeinsam für Köln“ und vielen Aktionen mehr...um es mal ganz platt auszudrücken, hat die Stadt Köln den Haien da einfach mal frech den Mittelfinger gezeigt und lacht sich kaputt.

  • da Köln ja auch eine Erzkatholische Stadt ist

    Das stimmt, aber in Bayern sind die noch katholischer als katholisch. Und da gab es eben keine Strafe …..

  • Ich hab über das Thema gestern auf der Rückfahrt noch gelesen gehabt.


    Es ist einfach ne Frechheit. Der Termin der DEL ist ja früh genug herausgegeben worden. 3 Tage vorher dann was raus zu schicken ist ein wenig kurzfristig, besonders, da ja das Sicherheitskonzept mit der Polizei so kurzfristig auch nicht mehr geändert werden konnte. Und die Mannheimer Fans, die im Bus angereist waren (und eventuell schon einen im Tee hatten, wir wissen ja, wie das mit Sonderfahrten so ist) 90 Minuten lang durch Deutz streifen zu lassen, wäre jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei gewesen.


    Ja Gesetz ist Gesetz, aber Feiertag auch nicht gleich Feiertag. Es schaltete sich im Zug eine Mitreisende ein, die unser Gespräch gehört hatte und die Aktion auch ziemlich frech fand. Sie merkte z.B. an, dass Allerheiligen in Hessen kein Feiertag sei - und es stimmt. Allerheiligen ist nur in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland ein Feiertag.


    Generell ist es einfach bescheuert, dass anderswo es geht, aber hier nicht. Ich möchte hier eigentlich nicht schlecht über meinen Arbeitgeber reden, aber ich bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht darüber.

  • Dem Vernehmen nach hatten Mitarbeiter des Amtes per Zufall die Spielzeit der Haie erfahren

    Zudem gibt es noch zu sagen. Das Spiel der Haie gegen Krefeld am 24.11. ist von 1630 Uhr auf 18 Uhr verlegt worden, da der Tag ebenfalls ein stiller Feiertag ist. Die Haie wurden von der Abteilung für spezielle Gewerbeangelegenheiten rechtzeitig darüber informiert das die auf die Uhrzeit achten müssen und die Haie haben in diesem Zuge alle Fans am 23. September über die Verlegung informiert. Allein deshalb ist es sehr schwer zu verstehen, wenn die Mitarbeiter von dieser besagten Abteilung sagen, sie haben nur durch Zufall von der Spielzeit erfahren.

  • Hier nur mal so, denn auch Krefeld muss zahlen. Aber bei denen war es eher Dummheit als alles andere.


    Auszug aus der Express Düsseldorf:


    "Dieser Sieg kommt die Krefelder teuer zu stehen. Mit 4:3 brachten die Pinguine der Düsseldorfer EG vor 8029 Zuschauern in der ausverkauften Halle eine empfindliche Niederlage bei. Das 400 Spiel in der Krefelder Arena wollten die Pinguine unbedingt gewinnen, sich im Tabellenkeller etwas Luft verschaffen. Damit es klappte, hatte der Verein jede Menge „investiert“: Auf ihn kommt nun eine saftige Geldstrafe zu. Die war allerdings einkalkuliert. Grund: Allerheiligen ist ein sogenannter „stiller Feiertag“, da darf nicht getanzt werden, laute Musik ist zwischen 5 und 18 Uhr ebenfalls verboten, aber es heißt in Nordrhein-Westfalen eben auch: „Öffentliche Sportveranstaltungen sind an Allerheiligen nicht gestattet.“ Blöd nur, dass die Pinguine mit dem Derby gegen die DEG gegen genau diese Vorschrift verstoßen haben! Und das ganz bewusst, wie EXPRESS erfuhr: Da ein Antrag beim Ordnungsamt wenig Aussicht auf Erfolg gehabt hätte, hat der KEV erst gar keinen gestellt, weil unbedingt das erste Bully um 16.30 Uhr steigen sollte - und die Pinguine-Bosse sich von dem frühen Beginn eine volle Hütte versprochen haben. Deshalb wurde die saftige Strafe, die nun droht, ganz bewusst in Kauf genommen. … "


    Quelle: https://www.express.de/sport/e…uer-die-pinguine-33401688

  • Bevor ich wieder als Klugscheißer da stehe, aber meines Wissens liegt München doch in Bayern und Allerheilgen ist auch in Bayern ein Feiertag. Würde mich jetzt also wundern, wenn überall in Bayern Feiertag ist, nur in München nicht. Aber natürlich bin ich lernfähig und freue mich immer neues zu erfahren ... 😊



    Im übrigen fand das Spiel in Ingolstadt statt ... 😉 😚

  • Fakt ist, dass Allerheiligen (01.11.) eben nicht überall ein Feiertag ist - genauso wie auch der Reformationstag (31.10.) nicht überall ein Feiertag ist. Allerheiligen in den überwiegend katholischen Bundesländern und der Reformationstag in den überwiegend evengelischen Bundesländern...


    DAS sind schlicht Tatsachen und an denen ist nix zu rütteln. Vielleicht sollte die DEL bei ihren Planungen derlei Tatsachen einfach auch mal bedenken - immerhin gab es auch am 31.10. schon ein Ligaspiel in Nürnberg, d.h. die waren fein raus und auch ihre Gegner (Berlin) mussten nix befürchten, weil sie ja an "ihrem" Feiertag eben nicht zu Hause spielen mussten. Wenn nun die DEL "unser Spiel" auch einfach auf den 31.10. terminiert hätte wäre nix passiert. Ich denke, dass auch die Anzahl der Gästefans ähnlich hoch gewesen wäre, da sie ja am 01.11. (= Feiertag in BaWü) genauso hätten ausschlafen können wie am heutigen Samstag (und bitte lasst jetzt mal alle Schichtler etc. raus)


    Allerdings emfinde ich das Agieren unserer städtischen Beamten auch schlichtweg als Unverschämtheit>:(

  • Guten morgen liebe Leser/innen und Kommentatoren,


    hier mal ein kleiner Zwischenbericht aus meiner Sicht. Nachdem ich meine Meinung für euch zur Verfügung gestellt habe, haben 17 Mitglieder diese Meinung gelesen, manche wohl sogar mehrmals. Das finde ich sehr gut, gefällt mir. Leider haben von den 17 Mitglieder nur 4 ihre Meinung dazu geäußert. Was sagt mir das als Verfasser jetzt? Haben etwa die anderen Mitglieder keine eigene Meinung? Oder sind die etwa nicht fit in Wort und Schrift? Oder doch ganz was anderes? Ich habe da ja so meine ganz eigene Theorie, denn schließlich kenne ich ja den ein und anderen von denen doch schon etwas länger. Fakt ist, das die, die nie oder richtig selten sich zu etwas äußern, auch die sind, die meckern, wenn man sie nicht mehr mit ins Boot nimmt bzw. nehmen möchte. Nun ja, letztendlich ist ja jeder seine Glückes Schmied.


    Aber nun zu denen, die geantwortet haben. Vielen Dank, das weiß ich sehr zu schätzen. Wenn man eure antworten so durch liest, haben wir ja eigentlich alle die gleiche Meinung. Wir wissen, das es ein Feiertag ist, das es blöd gelaufen ist und wir sagen auch, das der Feiertag nicht unbedingt mehr Zeitgemäß ist. Was mir auch aufgefallen ist, das eigentlich meine Meinung mehr auf den Fehler des Amtes beruht und alle, die geantwortet haben, sich mehr mit dem Feiertagsgesetz auseinandergesetzt haben. Ok, der eine kurz und knapp, der andere hat daraus ein Serienroman geschrieben. Ist im übrigen keine Kritik, denn ich finde es gut. Letztendlich sind wir ja wirklich im einen richtig einer Meinung, das das Verhalten der Stadt unter aller Sau ist. Wenn die nämlich gewollt hätten, dann hätten die da auch mehr Fingerspitzengefühl gezeigt. Ich denke aber, das dieses Thema bei den Verantwortlichen der Haie auch noch nicht vom Tisch ist.

  • Eigentlich wundere ich mich ein bisschen das sich alle so darüber aufregen. Meiner Meinung nach kann man auch die Haie nicht ganz von Schuld freisprechen. Sie wussten seid der Spielplan draussen ist um die Spielansetzung am 1.11. 16.30 Uhr. Genauso wussten sie aber auch das man zu diesem Termin nicht hätte spielen dürfen. Warum also ist da keiner auf die Idee gekommen sich mal mit der DEL (bzgl. der Spielansetzung) oder der Stadt Köln (bzgl. einer Ausnahmegenehmigung) in Verbindung zu treten. Man hat es also genauso wie Krefeld drauf ankommen lassen. Natürlich ist es jetzt blöd gelaufen aber der Stadt Köln den schwarzen Peter zuzuschieben damit macht man es sich ein bisschen einfach. Und ob Ingolstadt ohne Strafe davon gekommen ist. Wer weiss das schon. Ich hab hier bei uns nichts darüber gelesen.

  • Natürlich hast du da nicht so ganz Unrecht, denn es ist immer einfach, die Schuld bei den anderen zu suchen. Und die Haie sagen ja selber, das dies blöd gelaufen ist. Aber ich persönlich denke nicht, das die das so wie Krefeld provoziert haben. Trotzdem kann mir keiner erzählen, das das Amt nur durch Zufall von dem Termin erfahren haben. Das glaube ich einfach nicht. Vielleicht bin ich auch der einzige, der das tut?! Wenn das Amt bereits im September die Haie wegen dem Totensonntag darauf hingewiesen haben, warum dann nicht auch wegen Allerheiligen? Klar ist, Fehler haben beide Seiten gemacht. Die sollten sich meiner Meinung nach anständig an einen Tisch setzen, die Fehler zugeben und gemeinsam eine für beide Seite passende Lösung suchen.

    Ingolstadt muss keine Strafe zahlen, da sie die Auflage bekommen haben, die Beschallung erst nach 18 Uhr zu machen. Das wurde im übrigen auch schon mehrfach in der Vergangenheit in Köln so gemacht.

  • Meiner Meinung nach, ist die Diskussion eher unnötig. Der KEC ist jetzt kein Verein, der erst seit kurzem in NRW spielt und ist erst recht kein Verein, der die Strafe finanziell nicht auch verschmerzen kann... Im Gegensatz zum KEV. Wer da jetzt was, entschuldigt die Ausdrucksweise, verkackt hat, spielt für uns keine Rolle, solange die Jungs auf dem Eis nen tollen Job machen, oder?